Wir füttern unsere Hunde abwechslungsreich, deswegen sind sie auch gesund und werden alt.


Sie bekommen hochwertiges Futter ohne Stopfmaterial, wie Getreide, Mais, Reis, Kartoffeln, u.s.w. Süsskartoffeln ist ok.

Sie bekommen bei uns 3 Sorten Trockenfutter und Büchsen 4 Sorten Geschmack, jeden Tag eine andere Richtung.
Wir geben frische Früchte und Gemüse, was sie sehr lieben. Am liebsten haben sie frische Peperoni, Apfel, Ananas und Bananen.
Sie bekommen alles Saisonal. Im Sommer auch Beeren, Apricosen, u.s.w die haben viel Vitamine.

Auch frisches rohes Fleisch ( Rind Hackfleisch, Pouletschenkel, (Qualität für Menschen vom Coop), 2 x die Woche.

Unser Futter:
 
 



Ich füttere am Morgen, Tast of Wild.

nehme Trockenfutter und geben heisses Wasser drauf, dann gebe ich 30 Kräuter (für Hunde von PerNaturam ) getrocknet dazu, und 1 Sorte Büchsenfleisch, jeden Tag eine andere. 
Jeder Hund hat seine eigene Menge die man zuerst raus finden muss. 

Im Wachstum brauchen sie mehr. Eine tragende und Milch gebende Hündin braucht mehr und noch zusätzlich Kalzium. 

Quelle wo wir unsere Zusätze kaufen.  pernaturam.de  oder .ch


Am Abend füttert mein Mann. Wolf of Wilderness Canada. Wir geben immer zum Trockenfutter etwas Wasser zum aufquellen.

Zum Z'vieri bekommen sie Früchte, oder was zum Knappern, wie Trockenfleisch, Rinderkopfhaut, es gibt da so viele Sachen.

Wir haben immer etwa 6 Sorten hier. Noch dazu 2x die Woche Frischfleisch.

Welpen bekommen Wolf of Wilderness
Die Welpen bekommen zuerst ein Hochwertiges Starterfutter und Frischfleisch,
dann 1-2 Wochen vor der Abgabe gehen wir auf Wolf of Wilderness.

Wir geben immer Trocken-Futter, Büchsen, Knapperzeug und Guezli den Welpenkäufer mit. 
Sie bekommen auch alles schriftlich und bei der Abgabe erklärt, wie vieles mehr.


Quelle für Futter:  www.zooplus.ch        wir müssen nicht verdienen am Futter.



Quelle:   pernaturam.de 


Warum brauchen Hunde eine so breite Kräutermischung wie 30 Kräutergarten?

Weil sie den Darminhalt von wilden Beutetieren imitiert. Die Kräuter stimulieren die Verdauung und regen eine breit angelegte Darmflora an. Die Hunde fressen die Kräutermischung gerne, Kräuter werden basisch verstoffwechselt und regulieren damit den Säure-Basenhaushalt.